Im Gespräch mit Manfred Göbel

Dienstag, März 12, 2019Kategorien: Mode & Bekleidung, Blog, CAD

Manfred Göbel, unterwegs als Modellmacher im Premium-Bereich der Herrenbekleidung – der Maßbekleidung - über seine gesamte berufliche Laufbahn hinweg, teilt mit seinem Blog die besondere Rolle, die AccuMark dabei einnimmt, im Rahmen seines Werdegangs bis heute mit eigenem Beratungsunternehmen in einer Nische mit steigendem Marktbedarf in der globalen Industrie: Hilfestellung bei der Passform-Optimierung.

Manfred und das Gerber-Team verbindet zudem die engagierte Mitgliedschaft im iacde – der International Association of Clothing Designers and Executives, wo er über viele Jahre auch  im Vorstand des German Chapter mitwirkte.

Liebe Userinnen und User, 

heute möchte ich die Geschichte vom roten Faden mit Euch teilen, die GERBER’s CAD AccuMark in meiner Modellmacher-Laufbahn darstellt: 

Zum Start meiner beruflichen Karriere, war es noch „normal“, dass der Modellmacher seinen Erstschnitt in Pappe konstruiert hat. Der produktionsreife Erstschnitt wurde dann in der Schnittabteilung in die CAD-Anlage eingelesen und gradiert. 

Als freischaffender Designer/Modellmacher musste ich dann nach einigen Jahren erfolgreicher Tätigkeit feststellen, dass ich meine Schnitte mit Hilfe der CAD-Software entwickeln muss. Da ich mir als Freelancer keine eigene CAD-Anlage leisten konnte, habe ich schweren Herzens meine Selbstständigkeit aufgegeben und einen Arbeitgeber gesucht, der mir die Nutzung der CAD-Anlage ermöglichte. Der Chefmodellmacher meines neuen Arbeitgebers konstruierte seine Schnitte noch immer aus Pappe. Meine Herausforderung war, bereits den Erstschnitt am PC zu entwickeln, zu gradieren und den produktionsreifen Schnitt an die CAD-Abteilung zu übergeben. Dort wurden nur noch die Lagenbilder gelegt. Vom 1. Arbeitstag an arbeitete ich mit AccuMark. 

Nach einigen Jahre wurde eine neue Herausforderung an mich heran getragen, die neben der Schnittentwicklung auch die Kollektionsentwicklung beinhaltete. Bei meinem Antritt fand ich eine leere CAD-Anlage eines anderen Anbieters vor, die ich in kürzester Zeit mit neuen produktionsreifen und gradierten Hosenmodellen fütterte.Nach wenigen Wochen wurde der Faden aber wieder aufgenommen, die Kollektion um Anzüge erweitert, die wiederum auf AccuMark-CAD im Produktionsbetrieb in Tschechien entwickelt wurden. 

Die nächste Herausforderung, die nach weiteren Jahren erfolgreicher Tätigkeit an mich herangetragen wurde, war die Reorganisation der Modellabteilung eines hochwertigen Maßkonfektionärs im Luxusgenre. Die Modelle wurden mit der neuesten Software-Version für GERBER-CAD entwickelt, einschließlich Maßprogramm – AccuMark MadeToMeasure. 

Und noch einmal folgte ein Intermezzo auf einer CAD französischer Provenienz bei einem HAKA-Unternehmen, das ein Facelifting für seine Modelle anstrebte. Ich modifizierte innerhalb von zwei Jahren die verschlimmbesserten Modelle und entwickelte einen neuen Anzugrumpf – und vermisste unterdes die komfortable Arbeitsweise auf meiner AccuMark. 

Jetzt war es an der Zeit, meine jahrelange Erfahrung als Designer/Modellmacher und Fertigungsspezialist freischaffend anzubieten: Alswww.Fitting-Solution-Partner.com berate ich nun seit XXX klassische HAKA-Konfektionäre bei der Entwicklung von formellen und informellen Anzügen, Westen, Mänteln und Hosen von der Schnittentwicklung bis zum fertigen Produkt weltweit mit der neuen AccuMark  Version 11, demnächst der V12, ich freue mich schon darauf.

Dazu die  nächste Herausforderung….AccuMark 3D! 

Manfred Göbel

www.Fitting-Solution-Partner.com